Im Rahmen zur verpflichtenden Einführung von Fahrzeugsicherheitssystemen (EU-Verordnung Nr. 2019/2144) sollen in allen neuen Fahrzeugen laut dieser Verordnung zur Erhöhung der Verkehrssicherheit u. a. „Ereignisbezogene Daten“ gespeichert werden. Zukünftig (Zeitstufe-B ab 6. Juli 2022) müssen Fahrzeuge mit einem ereignisbezogenen Datenspeicher ausgerüstet sein. Laut den Vorgaben sollen die Fahrdaten des Fahrzeugs, die bei einem Unfall in anonymisierter Form gespeichert werden, im Einklang mit den EU-Datenschutzvorschriften stehen und keinen Bezug zum Fahrer oder zum Halter ermöglichen.

Eine Deaktivierung ist nicht möglich: Damit bei der Datenaufnahme die Integrität und die Verfügbarkeit gewährleistet ist und auch kein Datenverlust entsteht, kann das System nicht vom Fahrer deaktiviert werden.

Ereignisbezogene Datenspeicherung im FahrzeugDie Wichtigkeit von Unfalldaten ist unbestritten. Laut den Vorgaben dürfen die gesammelten Daten ausschließlich für die Unfallforschung sowie für die Typgenehmigung von technischen Systemen oder Fahrzeugen verwendet werden. Ein ungutes Gefühl zur Fahrer-Überwachung kann jedoch damit nicht beschwichtigt werden.

Hinzu kommt, dass in den neueren Fahrzeugmodellen weitere Metadaten verfügbar sind und ggfs. mit zur Auswertung herangezogen werden könnten, wie z.B. Geo- und Navigationsdaten und Kommunikationsdaten.

Es ist abzuwarten, wie es im Praxiseinsatz mit der Transparenz bei der Datenverarbeitung und/oder der Übermittlung von ereignisbezogenen Daten z.B. an andere Stellen weitergeht. Die Praxis hat bisher gezeigt, dass beim Speichern von Daten auch Begehrlichkeiten für andere Verarbeitungszwecke geweckt und neue Geschäftsmodelle erschlossen werden.
Zum Beispiel könnte bei einer Verarbeitung von Fahrzeugdaten des Assistenzsystems mit den Umgebungs-Daten ein automatisches Tempolimit ausgelöst werden. Auch eine Vernetzung der eigenen biometrischen Daten (z.B. Fingerprint, Körpertemperatur, Puls) durch Sensoren im Lenkrad oder Sitz mit den Fahrzeug-Assistenzsystemen ist denkbar.

Gelangen unsere persönlichen Daten durch regulatorisch getriebene Entwicklungen immer mehr ins Visier von Wirtschaft und Behörden?
Und wie sollen wir davon erfahren, an welchen Stellen unsere persönlichen Daten verarbeitet werden und ggfs. zu unserem Nachteil angewendet werden?

world link Weitere Informationen/Quellen:

Neue Fahrzeugsicherheitssysteme (BMDV)
Information zu neuen Fahrzeugsystemen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit (ADAC, PDF)
Bußgeld gegen Volkswagen (Virtuelles Datenschutzbüro)